Brandschützer von morgen:
Die Jugendfeuerwehr

Als im Jahre 1871 die Freiwillige Feuerwehr Nieder-Eschbach gegründet wurde, dachte noch niemand an eine Jugendfeuerwehr. Schließlich war die Brandbekämpfung eine Sache für gestandene Mannsbilder. Als Mindesteintrittsalter galten seinerzeit zwanzig Jahre. Es dauerte dann auch ziemlich lange, bis in Nieder-Eschbach eine Jugendabteilung entstand.

Blenden wir zurück! Anfänge der Jugendarbeit in den Feuerwehren sind vereinzelt schon in den Jahren zu Beginn dieses Jahrhunderts zu finden. Doch beschränkten sie sich auf einzelne Fälle.
Nach dem Zweiten Weltkrieg aber war die Zeit endgültig reif: In den 60er Jahren bildete sich eine Deutsche Jugendfeuerwehr als Dachorganisation auf Bundesebene. Die Gründung von Jugendabteilungen nahm dann ständig zu.
Die Situation in Nieder-Eschbach stand wegen räumlicher Unzugänglichkeiten unter einem schlechten Stern. Das damalige Gerätehaus in der Hauptstrasse (heute: Alt Niedereschbach) bot gerade genügend Platz, um Fahrzeuge und geräte unterzubringen, an eine vernünftige Ausbildung Jugendlicher in geeigneten Räumlichkeiten war jedoch nicht zu denken.
Im Jahr 1972 wurde die bisher eingeschränkte Unterbringung der Nieder-Eschbacher Wehr mit dem Einzug in das neue, Gerätehaus in der Deuil-la-Barre-Strasse gelöst. Ausreichender Raum war nun zur verfügung: Der Gründung einer JF stand nichts mehr im Wege! Verständlich, daß jetzt auch die interessierten Jugendlichen aktiv wurden. Im April 1973 starteten sie eine Unterschriftensammlung und fanden auf diese Art schnell siebzehn Bewerber. Diese Liste wurde dem Vorstand der Feuerwehr vorgelegt, der nun zur Tat schreiten mußte. Der 7.Mai 1973 wurde der Geburtstag der Jugendfeuerwehr Nieder-Eschbach!

Nach einem erfolgreichen start in den 70er Jahren und stabile Mitgliederzahlen in den 80er und